Katie Kacvinsky - Dylan & Gray

Erster Satz

Aus dem Augenwinkel beobachtete ich ein Mädchen auf der anderen Seite des Campus.

Inhalt

Gray ist ein cooler Typ. Er läuft nur mit seinem iPod rum und interessiert sich nicht sonderlich für das, was um ihn herum passiert. Dylan ist das pure Gegenteil: Sie sprüht vor Energie, steckt voller Ideen und will aus jedem Tag etwas Besonderes machen. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein - und doch bemerken sie einander, lernen sich kennen, freunden sich an und verlieben sich schließlich ineinander. Doch irgendwann ist der Sommer zu Ende und den beiden ist klar, dass sich ihre Wege trennen werden. Zeit zu erkennen, wie leicht es ist, sich zu verlieben - und wie viel schwerer es sein kann, sich wiederzufinden, wenn man sich einmal verloren hat.

Meinung

Ich bin an dieses Buch ohne wirkliche Erwartungen herangegangen, da es nicht besonders viele Seiten hat. Doch hat sich Dylan & Gray als wirklicher Schatz im Regal herausgestellt.
Dylan und Gray können nicht unterschiedlicher sein. Gray ist wortkarg, verschlossen und ein Einzelgänger. Dylan ist lebensfroh, will die Welt erobern und redet ohne Punkt und Komma.
Doch Gray liebt Dylan. Und Dylan liebt Gray.
Dieses Buch ist definitiv kein typisches Jugendbuch, denn die Charaktere entsprechen nicht dem Klischee.
Dylan ist freimütig und lebt ihr Leben so wie ihr es gefällt und macht es nicht davon abhängig, wie Andere sie sehen könnten und vor allem was man über sie denken könnte. Deshalb macht dieses Buch so viel Spaß und ist unglaublich erfrischend. Dylan ist eben nicht das naive, kleine Mädchen, welches auf den bösen undurchschaubaren Kerl reinfällt. In diesem Buch ist es gewissermaßen andesherum. Dylan ist vielleicht nicht unnahbar, aber Gray verfällt ihr trotzdem, obwohl er sich das niemals hätte vorstellen können.
Außerdem spielt das Buch in Phoenix, Arizona. Eine einzigartige Atmosphäre, denn es ist unglaiblich heiß, trocken und staubig. Doch Dylan schafft es aus dieser öden Wüstenlandschaft ein Abenteuer zu machen und Gray wieder etwas näher an das Leben heranzuführen.
Denn Gray ist nicht umsonst verschlossen und zurückhaltend, man erfährt, trotz der wenigen 240 Seiten, eine Menge über Vergangenheit und Gegenwart.
Das Ende hat mich dann leider wieder etwas auf den Boden der Tatsachen geholt, das Dylan eben ein Freigeist ist und ihren Weg im Leben gehen möchte und Gray gerade den Weg zurück ins Leben geschafft hat.
Wie ich aber erst kürzlich erfahren habe wird dies eine Trilogie und doch kein Einzelband, und Teil 2 ist als Ebook schon bei mir eingezogen (auf Englisch). So gebe ich dem Ende eine zweite Chance, da ich es zum Zeitpunkt noch nicht wusste und ich glaubte dieses Buch stehe für sich.

Im Nachwort beschreibt Katie Kacvinsky das dieses Buch auf eigenen Erfahrungen und Erlebnissen basiert, welche sie selbst in Arizona gemacht hat. Das machte es für mich doppelt spanned und ich bin das Buch gedanklich ein zweites Mal druchgegangen.

Fazit

Ein außergewöhnliches Buch. Man sollte den Charakteren eine Chance geben, damit sie einen verzaubern können.

Über die Autorin

Katie Kacvinskys erstes Buch, "Die Rebellion der Maddie Freeman", ist 2011 bei Boje erschienen und war sofort ein Erfolg. "Dylan und Gray" ist der zweite Jugendroman der Autorin, die früher von Modeln bis Unterrichten verschiedene Jobs hatte, aber vom Schreiben lebt.
(Quelle: Verlagsseite Lübbe)


Weitere Bücher



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen