Gabriella Engelmann - Jolanda Ahoi


Erster Satz

Was ist schlimmer - in den Osterferien einen Aufsatz für meine neue Klassenlehrerin schreiben oder Umzugskisten packen?

Inhalt

Manchmal ist das Leben echt gemein! Erst die Sache mit Papa, der Mama (und mich und meine kleine Schwester Leni und meinen Ich-bin-ja-so-cool-Bruder-Max) verlassen hat, weil er lieber mit der Dumm-Tröte Kordula auf irgendwelchen Bergen rumkraxelt. Und jetzt müssen wir auch noch von meinem geliebten Dorf in Oberbayern in den Norden ziehen - nach Hamburg! Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, werden wir nicht in einer Wohnung oder einem Reihenhaus wohnen, sondern auf einem Hausboot! Das kann ja nur eine Katastrophe werden...

Meine Meinung

Ich denke, ihr kennt mich mittlerweile alle so gut, dass ihr wisst, dass die liebe Gabriella Engelmann meine absolute Lieblingsautorin ist. 
Ich habe ja schon einiges von ihr gelesen, sei es im Jugendbuchbereich oder Frauenbücher. Allerdings ist Jolanda Ahoi! ihr erstes Kinderbuch und natürlich musste ich es sofort haben und lesen, da es als I-Tüpfelchen auch noch in meinem Lieblingsverlag, dem Magellan-Verlag erschienen ist.
Ich hatte Jolanda im Internet bestellt, da ich es schnellstmöglich haben wollte. Als sie dann endlich da war, wollte ich eigentlich nur ganz kurz am Abend mal reinlesen. Aber mittlerweile sollte ich wissen, dass bei Gabriella Engelmanns Bücher "nur mal kurz reinlesen" bei mir nicht funktioniert und naja, ich habe das Buch zwei Stunden später zugeschlagen und hatte es beendet. SO war das nicht geplant.
Was mir beim Aufschlagen des Buches zuerst aufgefallen ist, ist das Papier, auch wenn das jetzt ein wenig doof klingen mag. Denn das Buch ist nicht, wie man es eigentlich gewohnt ist von Büchern eher rau und faserig, sondern ganz glatt und strahlendweiß. Ja, ich mag das Papier von Jolanda Ahoi sehr gerne.
Aber nicht nur das Papier mag ich sehr, sondern auch die wunderbaren Illustrationen von Antje David. Sie passen so toll zur Geschichte, dass sich auch Kinder die ganzen beschriebenen Situationen und Personen besser vorstellen können. Außerdem mag ich den Zeichenstil sehr, da er total schlicht ist.
Nun aber endlich mal zum Inhalt des Buches nachdem ich euch vorgeschwärmt habe, wie toll ich die Aufmachung finde. Dann wollen wir mal weiterschwärmen. Denn nicht nur die Aufmachung stimmt, sondern auch der Inhalt.
Die Geschichte ist einfach zuckersüß und behandelt Themen, die ich für Kinder sehr wichtig finde. Denn ich denke heutzutage sind viele Elternteile nicht mehr zusammen und die Kinder werden immer mehr hin- und hergerissen und müssen sich mit "neuen" Mamas und Papas anfreunden, falls der Elternteil einen neuen Partner findet. Dies ist ja die Ausgangssituation von Jolanda, denn ihr Papa ist nun mit der doofen Kordula zusammen. Auch wird Jolanda aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und muss sich an ein neues Leben in Hamburg gewöhnen. Ich denke, dass Buch kann Kindern zum Teil die Angst vor einem Umzug, einer neuen Klasse und den Verlust nehmen.
Außerdem hat ihr Bruder auch ein modernes Smartphone mit einer praktischen Taschenlampen-App, was im Jahr 2015 eigentlich auch Standard ist, außer man hat noch ein Tastenhandy, was ja aber eher selten ist.
Nicht nur die Themen des Buches sind passend für die heutige Zeit, sondern auch der Schreibstil. 
Gabriella Engelmann schreibt total locker und auch eher umgangssprachlich, was heutzutage einfach normal ist. So heißt es auch mal "Ey", "ups", "äh" oder auch "Oberchecker" und ähnliches.
Die Länge mit seinen 150 Seiten rund ist perfekt geeignet für die Zielgruppe, da sie bei der Seitenzahl sehr motiviert sind, denke ich, die Geschichte komplett zu lesen und genießen.

Fazit

Ich kann Jolanda Ahoi! nur empfehlen, da es für mich wichtige Themen für Kinder behandelt und eine wundervolle Geschichte für ist, auch für die großen Kinder. Ich kann Teil zwei kaum noch erwarten.

Über die Autorin

Die gebürtige Münchnerin Gabriella Engelmann entdeckte in Hamburg ihre Freude am Schreiben. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Daseins als Autorin von Romanen, Kinder- und Jugendbüchern. Märchen stand sie bisher skeptisch gegenüber - was sich mit "Weiß wie Schnee, rot wie Blut, grün vor Neid" schlagartig geändert hat,
(Quelle: Verlagsseite Arena)

Weitere Bücher





Kommentare:

  1. Ich muss es auch endlich mal kaufen. Nach dem Buchkaufverbot xD

    AntwortenLöschen
  2. ich bin total begeistert von deinem tollen Blog Design! Auch deine Rezension ist super geschrieben (:

    xx Ria von www.buecherweltvoria.blogpot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oooooh danke dir für das tolle Kompliment :)

      Löschen
  3. Sehr informative rezi, liebe besonders den besonderen Augenmerk auf die Aufmachung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke dir :) jaaa.. ich schwärme ja jedes mal von dem tollen Papier :D

      Löschen