Daniela Blum - Strawberry Icing

Erster Satz

Diesmal verziehen ihm seine Eltern nicht.

Inhalt

Antonia Summerfield, High-Society-Prinzessin aus L.A., ist reich, schön und nach einer volltrunkenen Nacht in Las Vegas plötzlich verheiratet. Ihr Mann: Alexander Novak - ein mittelloser Konditormeister aus Tennessee. Widerwillig folgt sie ihm ins verschneite Waynesboro mit nur einem Ziel: Scheidung, und das so schnell wie möglich. Konfrontiert mit einer liebevollen Familie und einem Mann, der so gar nicht nach ihrer Pfeife tanzt, muss sie sich entscheiden, was ihr wichtiger ist: Reichtum und Einsamkeit oder Geborgenheit und Liebe.

Meine Meinung

Mich hatte die Geschichte in der Verlagsvorschau total angesprochen, da der Titel und das Cover total süß sind und die Inhaltsbeschreibung auch nach etwas Süßem für Zwischendurch klingt. Daher dachte ich mir, lesen wir es mal.
An sich ist es echt eine wirklich süße Geschichte. Es ist auch total amüsant, wie Antonia mit ihrer "Zwangsehe" leben muss und was sie für interessante Begegnungen hat, aber da sind wir auch schon bei dem Problem, ANTONIA!
Dieser Charakter ging mir 99% des Buches auf den Keks und sowas habe ich wirklich selten. 
Ich saß so oft beim Lesen da und dachte mir: Ernsthaft? Bist du wirklich so dumm?!
In dem Buch gibt es ein kleines, ich nenne es mal Geheimnis. Nach etwa 25% des Buches wusste ich, wie dieses Buch wohl ausgehen wird, war aber nur eine wage Vermutung. Irgendwann wurde dies "offiziell" bestätigt für den Leser, aber die liebe Antonia hat es immer noch nicht verstanden und dann gibt es so viele komische Situationen, wo du denkst: Liebe Antonia, macht es endlich klick? Aber nein, es machte nicht Klick.
Auch beim Ende wusste ich schon sehr zeitig worauf es hinausläuft, nur Antonia mal wieder nicht.
Aber an dieser Stelle muss man auch fairer Weise sagen, dass es ein Frauenroman ist und es da ja des öfteren das Ende vorhersehbar ist.
Geschrieben ist das Buch aus verschiedenen Perspektiven, was ich ja immer total cool finde, da man in mehreren Köpfen drinnen steckt und etwas Abwechslung reinkommt. Da man allerdings die meiste Zeit in Antonias Kopf steckte, nun ja.

Fazit

An sich kann ich die Geschichte empfehlen, aber nur wenn man damit leben kann, dass einem eventuell graue Haare beim lesen wachsen.

Über die Autorin

Daniela Blum, Jahrgang 1981, stammt aus Frechen in Nordrhein-Westfalen. Nach ihrem Abitur verbrachte sie ein Dreivierteljahr als Au-pair in Atlanta, USA, um das Land und die Sprache besser kennenzulernen. Heute lebt sie mit ihrem Mann, ihrem kleinen Sohn und ihrer eigenwilligen Katze Emily in Erftstadt, bei Köln. Daniela Blum schreibt bereits seit ihrer Jugend und hat nach einer längeren Pause vor vier Jahren wieder damit begonnen. Ihre Kurzgeschichte „Erwin der Igel“ erscheint 2011 in der Anthologie „Geschichten auf vier Pfoten“, ihr Roman "Strawberry Icing" 2014 bei Forever und seit 2012 ist sie Teil des Bücherblogs www.aislingbreith.de.
(Quelle: Verlagsseite Ullstein)

Weitere Bücher der Autorin


Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe deinen Blog eben entdeckt und bleibe dir als Leserin via GFC erhalten.
    Das Buch klingt interessant, ist aber nicht so ganz mein Stil.
    Ich würde mich freuen, wenn du mal bei uns vorbeischaust :D
    Lg, Caro
    booksarepeople.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caro,
      vielen lieben Dank, das freut uns sehr, dass du hier öfter mal vorbeischauen magst (:
      Ich lese ja zwischendurch gerne mal so Frauenromane, aber der war dann auch nicht 100%ig nach meinem Geschmack.
      Ich werde auf jeden Fall mal bei deinem Blog vorbeischauen.
      Liebe Grüße
      Mandy :)

      Löschen