Lesemonat April

Aaaahhh, der Erste Lesemonat dieses Jahr von mir! Ja, kaum zu glauben. Aber ich habe kaum gelesen (wie man ja auch auf der Seite "Lesemonate" verfolgen kann). 
Das er viiiiel zu spät ist lassen wir jetzt mal unkommentiert.



Auch im April habe ich nicht wirklich viel gelesen, aber was soll's. Irgendwann muss ja mal wieder in den Sattel steigen.
Ich kann direkt vorwegnehmen, dass ich nicht glaube, dass es in nächster Zeit besser wird. Solange dieses Semester läuft werde ich wahrscheinlich weiterhin zu nix kommen :((((.



Angefangen hat es mit "Das Haus am Hyde Park" von Monica McInerney. Dazu gibt es ja auch schon eine Doppelrezension von Mandy und mir.

Danach brauchte ich etwas Kontrastprogramm und habe zu "Krähenmädchen" von Erik Axl Sund gegriffen und wurde uuuuunglaublich enttäuscht. Auch hier gibt's schon ne Rezi zu. Da erläutere ich genauer was mich alles an dem Buch gestört hat. 

Dann habe ich mein Hörbuch "In einer kleinen Stadt" von Stephen King beendet. Und es geliebt. Dazu wird die Tage eine Rezension online kommen.

Und zuletzt "Der Marsianer" von Andy Weir. Mein Monatshighlight. Ok, abgesehen von dem King, aber das muss man ja schon nicht mehr dazu sagen.
Der Marsianer war mein erstes Sci-Fi Buch und ich glaube genau deshalb hat mir das so viel Spaß gemacht. Ich habe mal über meinen Tellerand geschaut und wurde nicht enttäuscht. Deshalb, schaut wirklich mal rein und traut euch neues auszuprobieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen