Langzeit - Leseflaute

Aber warum habe ich keine Lust zum Lesen?

Seit dem Sommer 2014 stehen die Bücher und ich mal mehr und mal weniger auf Kriegsfuß.
Eine kurze Leseflaute hat ja jeder Mal, aber meine geht nun schon fast zwei Jahre.
Ist das Interesse an Büchern verschwunden? Sind andere Dinge wichtiger? Oder was lenkt mich vom lesen ab?
Ich habe eigentlich, seit ich meinem YouTube-Kanal im November 2011 gestartet hatte, immer relativ  viel gelesen, meist acht bis zehn Bücher im Monat. Doch diese Zeit ist leider schon lange vorbei und natürlich frage ich mich, was der Grund dafür ist. Und dies versuche ich in diesem Post herausuzfinden.

Meist habe ich nach der Schule sofort mit lesen angefangen und auch immer viel in den Pausen zwischen dem Unterricht gelesen.
Im Sommer 2014 habe ich meine Ausbildung zur Sozialassistentin abgeschlosen und hatte mich für den Beruf der Buchhändlerin beworben, doch leider wurde ich abgelehnt. Dies hat mich irgendwie in ein Loch gerissen und seitdem stehen das lesen und ich auf Kriegsfuß.
Außerdem folgte nach einem Leseflash immer wieder die Strafe, die Leseflaute. Habe ich viel am Stück gelesen, ein Buch in zwei bis vier Tagen durchgelesen, hatte ich dann einfach keine Lust mehr zum nächsten Buch zu greifen.

Außerdem habe ich mittlerweile viel mehr Interessen und Hobbys als früher, die meine Freizeit mit dem Lesen teilen müssen. Weshalb ich logischerweise immer weniger zum Buch greife.

Im Jahr 2015 habe ich unter anderem das Häkeln für mich entdeckt, da ich dies im Rahmen meiner Ausbildung gelernt habe und es einfach beeindruckend finde, was man alles mit einer Häkelnadel, Wolle und etwas Füllwatte anstellen kann. Ich habe eigentlich jede freie Minute gehäkelt und eine Amigurumi nach der nächsten gezaubert.

Doch auch dies war irgendwann nicht mehr aktuell, da ich mir Amazon Prime und Netflix geholt habe.
Alles fing mit Pretty Little Liars an, wo ich die ersten drei Staffeln durchgesuchtet habe, darauf folgte Switched at Birth, Zoey 101 und eine Vielzahl an weiteren Serien und Filme.
Ich habe immer mehr Zeit damit verbracht mich berieseln zu lassen anstelle zu lesen. Der Griff zum Buch fiel mir immer schwerer.

Auch habe ich mich wieder wie früher aktiver auf YouTube umhergetrieben und viele Lets Plays von Dner, Paluten, Unge und Co. geschaut. Es ist einfach viel praktischer sich irgendwo hinzusetzen oder zu legen, Gehirn ausschalten und entspannt sich etwas anzuschauen.

Außerdem puzzle ich sehr gerne und habe da immer mal wieder ein Flash. Kaufe ich mir ein neues Puzzle, ist dies innerhalb weniger Tage fertig.

Auch gehe ich gerne ins Freie, fotografiere, spaziere oder fahre Inliner und Fahrrad und Zeit mit Freunden und Familie mag ich auch noch verbringen.

Und mein YouTube-Kanal und neuerdings der Blog möchten ja auch noch gepflegt werden. Und den Filofax gibt es ja auch noch.

Aber greife ich einmal zum Buch, dann lese ich auch viele Seiten am Stück. Aber erst einmal zum Buch greifen, dass ist das Problem.

Wie ihr seht, habe ich mittlerweile viele, viele Hobbys und nicht mehr das Lesen.
Ein Hobby ist immer aktuell und wird besonders gepflegt und gerät nach einiger Zeit wieder in der Versenkung und das nächste Hobby ist dran.
Mir fällt es extrem schwer alle meine Hobbys zu pflegen, weshalb ich immer viele Abstriche machen muss und so vieles leider zu kurz kommt.

Habt ihr auch sehr viele Hobbys und Interessen? 
Schafft ihr es diese unter einen Hut zu bringen und oder habt sogar Tipps für mich?

P.S.: Während ich diesen Post schreibe, schaue ich übrigens gerade über Netflix Yu-Gi-Oh und habe die erste Staffel mit 50 Folgen fast durchgesuchtet und erst letzten Mittwoch damit angefangen :D

Kommentare:

  1. Ich habe auch keine wirkliche Lust zum Lesen, schon ueber einen laengeren Zeitraum. ich zeichne, liebe Serie, stricke ab und an und muss auch Sport machen...Ich lese so halbherzig...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich stricke seit 2014 an einem Schal xD ich hab noch net mal nen halbes Knäul verstrickt :D Wären wir wieder beim Thema :D
      vllt. ist lesen irgendwann wieder aktueller :)

      Löschen
  2. Hey Mandy!
    Mensch, das hört sich ja richtig stressig an bei dir.
    Klar, ich denke, jeder hat vielseitige Interessen. Nach der regulären Schulzeit wird einem dann plötzlich bewusst, wie wichtig und wertvoll eigentlich Zeit ist. Früher hatte man Langeweile, nun muss man Prioritäten setzen, um all seinen Hobbies nachgehen zu können.
    Mein Tipp ist: setz dich nicht unter Druck. Freie Zeit ist meist rar. Wo bleibt denn die Entspannung & die Freude, wenn man, während man mit Hobby 1 beschäftigt ist, ständig an Hobby 2 und 3 denkt? Ich musste auch erstmal lernen, wie ich einen Schlussstrich unter das ständig "unter Strom stehen" ziehen kann. Denn interessanterweise kann einem der "Stress/Druck" auch einen ordentlichen Push geben, wenn man am Ende des Tages sagt, hey ich habe das und das und das geschafft. Für kurze Zeit ist das gut aber auf Dauer nicht. Deshalb mein Tipp: akzeptiere, dass du nicht alles auf einmal machen kannst, schließlich verlangt es ja auch keiner von dir. Mache immer das, auf das du gerade Lust hast. Wenn du mal nicht liest, dann liest du eben nicht. Dafür hattest du jede Menge Spaß mit einem neuen Puzzle und deiner Lieblingsserie. Ich glaube, dieses "Druck rausnehmen"-Gefühl habe ich mir aus Namibia mitgenommen und ich sag dir eines: es tut wirklich gut!
    Viele liebe Grüße und ein erholsames Wochenende!
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stress.. wie mans nimmt.. ich finde schade, dass ich nicht alle Hobbys gleich pflegen kann, dafür hab ich einfach zu viele mittlerweile :/
      Vielleicht muss ich mich schwerenherzens von paar Hobbys trennen :( Ich hab halt das Gefühl, dass ich zu nichts komme :/ wobei ich manche Dinge schon kombiniere :)
      Ich versuche mal mich NULL zu stressen, vllt. klappts :)
      dir auch ein erholsames Wochenende <3

      Löschen
  3. Manchmal flechtest du auch Haare :P Ernsthaft: Ich finde es gruslig, sich Stress zu machen. Ich war nie der große Leser und komme auf max. 10 Bücher im Jahr. Im Vergleich zu manchem Buchblogger sehe ich "alt" aus, aber was uns ausmacht, ist unsere Persönlichkeit. NIemand findet dich cooler, weil du statt 15 plötzlich nur noch 14 Bücher liest. Wichtig ist, dass du glücklich bist. Und das bist du mit deinen vielen Hobbys :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach das tu ich ja auch noch.. und backe und koche manchmal :D ich tu einfach zu viel :D
      ich bin definitiv glücklich.. und es stört mich auch nicht sooo sehr, dass ich weniger lese als früher, da ich viele tolle neue Hobbys habe.. finde es halt nur schade, dass ich nicht alle gleich intensiv pflegen kann.. dafür hat der Tag zu wenige Stunden :/
      und hey ZEHN Bücher.. so viele lesen manche in ihrem ganzen Leben nicht ;)

      Löschen
  4. Hey,

    das sind ja eine ganze Menge Hobbies ^^ Ich habe längst nicht so viel bzw. komme ich immer wieder zum lesen zurück, auch wenn es auch weniger geworden ist, seit ich nicht mehr zur Schule gehe. Aber ich akzeptiere das halt so, manchmal habe ich eben mehr Lust Sport zu machen oder zu häkeln oder YouTube zu schauen und manchmal lese ich stundenlang. Sich einfach damit abfinden hilft der geistigen Gesundheit ungemein^^

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lena :)
      ich war selbst erstaunt/schockiert, dass es so viele sind :D war mir nie bewusst :)
      und ja.. mittlerweile denke ich mir: lieber ein paar ausgewählte gute Bücher als ganz viele schlechte :D
      Liebe Grüße
      Mandy :)

      Löschen